FISHER Space Pen

1968, das Jahr der Weltraumausstellung in Wien, bringt für Friedrich Schächter und Paul C. Fisher höchsterfreuliche Medienpräsenz:

der FISHER SPACE PEN wird vorgestellt. Er ist die populärste Erfindung Friedrich Schächters, der für Gesamtkonzept verantwortlich war; die technische Ausführung lag in den Händen seines Mitarbeiters Erwin Rath. Fisher steuert die spezielle Tinte bei, deren Rezept er laut Zeitungsinterviews im Traum von seinem Vater erhalten hatte.

1968 im Rahmen der Weltraumkonferenz gab es ein Zusammentreffen von amerikanischen Astronauten und russischen Kosmonauten, und Paul Fisher und Friedrich Schächter überreichten Kosmonaut Leonow eine Schachtel mit fünfzig SPACE PENs. In einem Wochenschau-Film ist Leonow, der erste Weltraumspaziergänger, zu sehen, wie er mit dem SPACE PEN eine Friedenstaube zeichnet.

Noch heute werden diese Weltraumkugelschreiber von amerikanischen AstronautInnen und russischen KosmonautInnen verwendet.

X
Tablet drehen