BALLOGRAF

1938 wird ein Patent für einen Kugelschreiber, den sogenannten Go-Pen, vom ungarischen Erfinder Ladislaus Birò, angemeldet: Fritz erfährt in den vierziger Jahren von diesem neuen Schreibgerät, das in Hinkunft seinen Lebensweg bestimmen sollte.

Fritz hatte eine Fähigkeit, die ihm wesentlich zu seinem grandiosen Erfolg verhilft: die Fähigkeit nämlich, auf Menschen zuzugehen und deren Wohlwollen zu gewinnen, Eugen Spitzer und Viktor Reich, beides Österreicher und eng verbandelt mit BALLOGRAF-VERKEN.
Sie machten den Aufstieg von Fritz möglich.“

(Gerhard Brutzkus, Brief 2015)

Der in Göteborg ansässige Unternehmer Eugen Spitzer ermutigt Schächter, einen ähnlichen Stift zu entwickeln. In der Fahrradwerkstatt eines Freundes „stand eine alte, klapprige Drehbank, die für alles geeignet schien, nur nicht für Präzisionsgeräte wie Kugelschreiber… Ich kann mich gut erinnern, als Fritz die ersten Experimente mit Schreibspitzen für Kugelschreiber begann“ (Gerhard Brutzkus, Brief 2015)

1947, im Alter von 23 Jahren, reicht Schächter in Schweden sein erstes Patent ein. In dieser Zeit trifft er auch auf Gerhard Brutzkus, der einer seiner besten Freunde wird.

Im Auftrag Eugen Spitzers schafft Fritz Schächter die technischen Voraussetzungen für die Erzeugung von Kugelschreiberspitzen im „Ballograf-Kuli“.

Seit 1947 beschäftigt sich Schächter in Göteborg mit der Entwicklung und Perfektion von Technologien für Kugelschreiber der Firma Ballograf-Verken, die damals von Victor Reich gegründet worden war. Er bleibt als Entwicklungsleiter dem Unternehmen bis 1951 verbunden.

Ein Zeitungsartikel aus dem Nachlass Friedrich Schächters (vermutlich von 1947)  erwähnt die Erfindung der rostfreien Kugelschreiberspitze in den Ballograf-Verken:

"Kugelschreiber mit rostfreier Spitze

Eine der größten Kugelschreiberfabriken der Welt, Ballograf-Verken AB in Göteborg (Schweden), führte dieser Tage eine sensationelle Neuheit ein – die Patronenspitze aus rostfreiem Stahl.

In der Laboratorien der Firma haben Ingenieure 2½ Jahre lang daran gearbeitet, um diese Verbesserung des Kugelschreibers zu erreichen, die von Fachleuten als die größte Neuheit seit Zustandekommen des Kugelschreibers bezeichnet wird.

Die Herstellung der neuen Patronenspitze dauert zwanzigmal so lange wie die Herstellung der gewöhnlichen Bronzespitze. Ballograf-Verken, Göteborg, stellt täglich 150.000 Kugelschreiber und Patronen her und exportiert davon 70 Prozent in 72 Länder."

X
Tablet drehen